Aktuelles

Zurück News  /  September 2013

Topmanager verzweifelt gesucht:

42 Prozent der Mittelständler rekrutieren ein halbes Jahr oder länger

·    „Übertriebene Kompromisse zu machen, ist keine Lösung“,
     sagt Executive-Search-Experte Thomas Bockholdt

Hamburg, 9. September 2013
– Sechs von zehn deutschen Mittelständlern haben Schwierigkeiten, Managerpositionen zu besetzen. 42 Prozent der Unternehmen benötigen ein halbes Jahr oder länger für eine erfolgreiche Rekrutierung. Dies sind Ergebnisse der Studie „HR-Herausforderungen im Mittelstand“. Für diese Untersuchung hat die Personalberatung InterSearch Executive Consultants über 200 Personalverantwortliche aus Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern befragt.


Bei zwei von fünf mittelständischen Unternehmen dauert der Rekrutierungsprozess auf den oberen Managementebenen sechs Monate oder länger. Zwei Drittel besetzen diese Positionen immerhin in einem Zeitraum von sechs Monaten. Doch der Anteil derer, die unter drei Monaten bleiben, fällt mit zwölf Prozent sehr gering aus. So geben dann auch 50 Prozent der Personalverantwortlichen an, dass die Rekrutierung deutlich mehr Zeit in Anspruch genommen hat als ursprünglich geplant.

„Vakanzzeiten von mehreren Monaten auf den oberen Managementebenen haben in den meisten Fällen negative Folgen für den Betrieb, auch wenn nicht gleich etwas schief läuft“, sagt Thomas Bockholdt, Managing Partner der Personalberatung InterSearch Executive Consultants. „Stellvertreter, kommissarische Leiter und Interimsmanager machen in der Regel einen guten Job. Doch in der Zwischenzeit können strategische Ziele kaum vorangetrieben werden.“ Die Vertreter setzten Ressourcen nur sparsam ein. Unter den Mitarbeitern bilde sich in diesem Umfeld häufig eine Art Subkultur, in der nach eigenen Regeln gearbeitet wird. „Die Unsicherheit darüber, wie es weitergeht, senkt die Motivation – und das geht zulasten der Produktivität und der Arbeitsqualität“, so Bockholdt.

Aus der Not heraus übertriebene Kompromisse zu machen – keine gute Lösung

In vielen Unternehmen führt der Besetzungsdruck dazu, dass bei der Kandidatenauswahl falsche Zugeständnisse gemacht werden. „Das ist keine gute Lösung – wenn nach wenigen Monaten klar wird, dass es nicht passt mit dem neuen Manager, und die Suche von vorn losgeht, dann ist der Schaden noch größer als mit einer Interimslösung“, sagt Executive-Search-Experte Thomas Bockholdt. Um einen geeigneten Kandidaten zu erkennen, müssen Unternehmen nach Ansicht des Experten ein realistisches Eigenbild haben. „Vor allem in mittelständisch geprägten Firmen spielen gewachsene Unternehmensstrukturen und -kulturen eine große Rolle. Nicht jeder Manager, der alle nötigen Qualifikationen mitbringt, kann sich darin einfinden und positiv mitgestalten.“

Das beweist eine andere Zahl aus der Studie von InterSearch Executive Consultants: Trennt sich ein Unternehmen vorzeitig von einem Manager, liegt das in 28 Prozent der Fälle unter anderem darin begründet, dass Managerpersönlichkeit und Unternehmenskultur unvereinbar waren.

Um Schlüsselpositionen auf Toplevel zu besetzen, sollte nach Ansicht des Experten der höchstmögliche Einsatz betrieben werden. Die Kosten für eine professionelle Rekrutierung sind laut Bockholdt generell geringer als der betriebswirtschaftliche Schaden, der durch unbesetzte oder falsch besetzte Managerposten entsteht. „Von externer Seite erhalten Unternehmen ein deutlich realistischeres Bild über sich“, so der Experte. „Damit lassen sich schon bei der Erstauswahl die Kandidaten passgenauer ermitteln.“

Hintergrundinformation

Im ersten Halbjahr 2013 führte InterSearch Executive Consultants eine Unternehmensbefragung zum Thema „HR-Herausforderungen im Mittelstand“ durch. 200 Personalverantwortliche (Inhaber, Vorstände, Geschäftsführer und Personalleiter) aus Unternehmen ab 250 Mitarbeitern wurden dazu online befragt. Die Unternehmen kommen aus Industrie, Handel und Dienstleistungssektor.

Die Ergebnisse der Studie können Sie hier herunterladen:
HR-Herausforderungen im Mittelstand.pdf


Über InterSearch Executive Consultants

InterSearch Executive Consultants sind spezialisiert auf die Rekrutierung von Führungskräften und systematische Analysen des Führungskräftepotenzials (Management Audit) insbesondere mittelständisch geprägter Unternehmen. Die 1985 unter dem Namen „MR Personalberatung“ gegründete Gesellschaft ist in Deutschland mit drei Standorten in Hamburg, Frankfurt und München vertreten und beschäftigt insgesamt mehr als 30 Mitarbeiter. InterSearch Executive Consultants gehört zum weltweit agierenden InterSearch-Netzwerk mit annähernd 100 Standorten in über 45 Ländern.

_____________________________________________________________________

Pressekontakt: Thomas Bockholdt   Tel.: +49 40 46 88 42 0