Aktuelles

Zurück News  /  Mai 2013

Unser internationales Netzwerk ist unser größter Kunde

Michael Gross, Managing Partner von InterSearch Executive Consultants, erläutert auf dem BDU-Personalberatertag am 15. Mai 2013 die Erfolgsfaktoren für die internationale Manager-Rekrutierung

54 Prozent der deutschen Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern rekrutieren Manager für ihre deutschen Standorte auch über Landesgrenzen hinweg. Dies ist ein Ergebnis der aktuellen Studie „HR-Herausforderungen im Mittelstand" von InterSearch Executive Consultants. Die Unternehmen erwarten von ihren Personalberatern folglich immer häufiger internationale Kompetenz. Doch 28 Prozent der Unternehmen sind mit den Leistungen ihres Anbieters in der grenzüberschreitenden Rekrutierung nicht zufrieden. Michael Gross, Managing Partner von InterSearch Executive Consultants, erklärte auf dem Personalberatertag des Bundesverbands Deutscher Unternehmensberatungen (BDU) im Rahmen einer Podiumsdiskussion, wie sein Unternehmen die internationale Besetzung von Managerpositionen erfolgreich und zur Zufriedenheit der Kunden meistert.

„Good Practice – Formen und Erfolgsfaktoren internationaler Beraternetzwerke" lautete der Titel der Podiumsdiskussion, an der neben Gross noch drei Vertreter anderer Personalberatungsunternehmen teilnahmen. „Viele Personalberatungen versprechen internationale Rekrutierung, haben in den Suchländern aber keine festen, verlässlichen Partner und auch wenig Erfahrung mit den komplexen Prozessen. Wir dagegen haben mit der grenzüberschreitenden Rekrutierung schon Ende der achtziger Jahre begonnen – auf Nachfrage unserer Kunden mit internationalem Geschäft. Damals haben wir angefangen, uns in wichtigen Märkten verlässliche Partner auszuwählen, mit denen wir die Aufträge gemeinsam abwickeln konnten", berichtet Michael Gross dem Fachpublikum. Das Netzwerk ist stetig ausgebaut worden und besteht mittlerweile aus fast 100 Beraterbüros in über 45 Ländern.

Damit die Zusammenarbeit tatsächlich funktioniert – die Partner die Suchaufträge aus Deutschland also ernst nehmen und zuverlässig abwickeln – ist laut dem Personalexperten ein rechtlicher Zusammenschluss unverzichtbar. Alle Partner sind deshalb Shareholder der dafür gegründeten InterSearch Worldwide Ltd. Vertraglich sind auch genau die Honoraranteile geregelt, die jedem Partner zustehen. Es ist also geregelt und für alle Partner transparent, wie hoch die Anteile des Beratungshonorars für die Auftragsgenerierung und die spätere Durchführung sind.

„Kommt dabei denn auch mal etwas zurück? Nach meiner Erfahrung ist so eine Partnerschaft im Netzwerk häufig eine Einbahnstraße", gibt ein Kongressbesucher aus dem Publikum zu bedenken. „Also von InterSearch kann ich sagen: das Netzwerk ist unser bester Kunde – 15 Prozent des Umsatzes generieren wir durch Leistungen für unsere Partner", entgegnet Michael Gross. Doch ganz ohne Schwierigkeiten läuft die grenzüberschreitende Rekrutierung auch bei InterSearch nicht ab. „Wir hatten in der Vergangenheit Probleme mit einigen Partnern der ersten Stunde, die sich nicht an unsere Qualitätsstandards gehalten haben. Die hätten wir besser auswählen sollen – doch inzwischen haben wir sie ersetzt, was wegen der rechtlichen Verbindungen allerdings nicht ganz so einfach war", gibt der Managing Partner zu. Und was gilt es in der Zusammenarbeit noch zu beachten? Bei den meisten Beratungsprojekten, rät der Rekrutierungsexperte, sollte man den Auswahlprozess im Ausland persönlich vor Ort begleiten und nicht nur im Nachhinein die Ergebnisse kontrollieren. Außerdem sei der regelmäßige Austausch mit den ausländischen Partnern wichtig. InterSearch veranstaltet mindestens einmal im Jahr ein Treffen für alle Netzwerkpartner – gerade erst fand das diesjährige Treffen vom 23.-25. Mai in Berlin statt. Außerdem bleiben die Partner von der ersten Anfrage bis hin zur erfolgreichen Besetzung in ständigem Kontakt. Gross bilanziert: „Wir kennen unsere Partner alle persönlich und arbeiten schon viele Jahre verbindlich mit ihnen zusammen – das ist der Grund, warum wir für unsere Kunden auch im Ausland so erfolgreich rekrutieren können."

_____________________________________________________________________

Pressekontakt: Thomas Bockholdt   Tel.: +49 40 46 88 42 0